HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN / FAQ

 

Hier beantworten wir die Fragen, die von unseren Patienten am häufigsten gestellt werden. Wenn Sie eine Frage haben, die hier nicht beantwortet wird – oder Sie ein Thema gern ausführlicher erläutert haben möchten – dann rufen Sie uns einfach an unter Tel: +49 / 234 72462

 

Woran erkennt man ein Venenleiden?

 

Man erkennt es an verdickten, hervortretenden bläulich schimmernden Adern z.T. geschlengelt  sowie an geschwollenen und sich schwer anfühlenden Beinen sowie  Häufung  von nächtlichen krampfartigen Beschwerden. Oftmals zeigen sich die Symptome an einem Bein stärker als an dem anderen.

 

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

 

Ein Arztbesuch ist bei hervortretenden Krampfadern, geschwollenen Beinen, Hautentzündungen im Bereich des Unterschenkels sowie schlechter Wundheilung in diesem Bereich nötig. Bitte sprechen Sie uns zu dem Thema an.

 

Wodurch entstehen Krampfadern?

 

Da bei der Entstehung von Krampfadern die Veranlagung eine große Rolle spielt, hat man selbst nur einen geringen Einfluss darauf. Wenig Bewegung, ein schwaches Bindegewebe, Schwangerschaften, stehende Tätigkeiten sowie starkes Übergewicht begünstigen die Entstehung jedoch.

 

Wo bleibt nach der Krampfader-Behandlung das Blut? Sucht es sich jetzt andere Wege?

 

Wenn die oberflächlichen Venen zu Krampfadern verändert sind, haben sie überhaupt keine Transportfunktion mehr. Durch das in ihnen nach unten sackende Blut werden die tiefen Venen sogar noch überlastet, da sie dieses zusätzlich zurücktransportieren müssen – also quasi 110% der gesamten Blutmenge. Nach der Krampfader-OP sind die tiefen Venen problemlos in der Lage, „nur“ das gesamte Blut aus dem Bein zum Herzen zurückzubefördern. Neue Wege brauchen sich nicht zu bilden.

 

Fallen die Pflaster nach der Behandlung von selbst ab? Müssen Fäden gezogen werden?

 

Wir verwenden Nahtmaterial, das sich von alleine auflöst. Das Entfernen von Fäden ist demnach nicht erforderlich. Die verwendeten pflaster können und sollen Sie selber nach 8 Tagen beim Duschen abziehen.

 

Wie lange nach der Behandlung darf ich keinen Sport treiben? Wann darf ich wieder in die Sauna oder ins Schwimmbad?

 

Sie dürfen nach der Krampfader-Operation alles machen, was das tägliche Leben von Ihnen verlangt. Joggen und Fahrradfahren geht meist nach ca. 2 Wochen wieder, Kraftsportarten nach 4 - 6 Wochen. Schwimmen dürfen Sie nach 2 Wochen – auch im Warmbad. Mit dem Saunabesuch sollten Sie mindestens 8 Wochen im Anschluss an die Behandlung warten.

 

Wann kann ich wieder arbeiten?

 

Das hängt von Ihrem Beruf ab. Meist geht es bei nicht schweren körperlichen Tätigkeiten nach ca. 1 Woche wieder. Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten oder Berufen, bei denen man den ganzen Tag steht, dauert es meist 2 Wochen.

 

Wann darf ich wieder schwer heben?

 

Sie sollten sich die ersten 14 Tage nach der Behandlung zurückhalten. Es ist jedoch nicht wie bei der OP eines Leistenbruchs, dass die Naht wieder platzen kann.

 

Kann man Krampfadern auch im Sommer operieren?

 

Uneingeschränkt ja! Es gibt nach wie vor bei Patienten und einweisenden Ärzten Vorbehalte gegen die Krampfader-Operation im Sommer. Jedoch gibt es weder aus medizinischer noch aus ästehtisch-kosmetischer Sicht Gründe, die gegen das Entfernen von Krampfadern im Sommer sprechen. Die Abheilungsphase ist kurz - schon nach wenigen Wochen kann wieder gebadet werden, und auch Sonnenlicht schadet nicht. Und in jedem Fall ist das Ergebnis ästhetisch ansprechender als der Zustand vor dem Eingriff.

 

Kommen Krampfadern wieder?

 

Eine Operation ist keine Garantie für ein Leben ohne Krampfadern. Sie haben jedoch gute Chancen, dauerhaft keine neue Krampfader zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich aus einer operierten Leiste wieder Krampfadern bilden liegt bei unter 10%.

 

Wie lange wirkt die Betäubung?

 

 Die Betäubung hält je nach verwendetem örtlichem Betäubungsmittel ca. 2-6 Stunden an. Dieses reicht für den operativen Eingriff sicher aus. Nach der Operation ist der postoperative Schmerz durch die anhaltende Wirkung des Betäubungsmittels noch ausgeschaltet. Setzt dieser ein, stehen Schmerzmittel in verschiedenen Stärken zu Verfügung. Sie dürfen und sollen nach dem Eingriff beim ersten Auftreten von Schmerzen Schmerzmittel anfordern